Programm Eintrittskarten Auftrittsorte Rückblick Wir über uns Links
Startseite Rückblick Unsere Künstlergalerie

Rückblick


Unsere Künstlergalerie Besiedlungszug 2006 Vor der Vereinsgründung

Kleinkunst-News Mobile Kontakt Download Suchen Impressum

Pippo Pollina

am 11.10.2008 in der Aula des GTO

Pippo Pollina im GTO

Ein ganz besonderer Künstler war auf Einladung der Kulturkommode und der Veranstaltungs-AG der SMV des GTO zu Gast in Osterburken. Nicht nur in seiner Heimat Italien gilt Pippo Pollina als einer der bedeutendsten Liedermacher – in ganz Mitteleuropa spielt der gebürtige Sizilianer bei seinen Konzerten mittlerweile vor Tausenden von Fans. Umso erfreulicher, dass es den Veranstaltern gelungen war, den renommierten und vielseitigen Musiker für ein Konzert in der intimen Atmosphäre der Aula des Ganztagesgymnasiums zu engagieren. Gemeinsam mit seinem Begleitgitarristen Jean-Pierre von Dach ist Pollina zur Zeit auf Tour, um in seinem Programm "Racconti e canzoni" in und zwischen seinen Liedern Geschichten zu erzählen. Es sind zum einen ganz persönliche, gleichermaßen humorvolle und bewegende Anekdoten, die der seit 20 Jahren in Zürich lebende Künstler in sympathisch-akzentreichem Deutsch preisgab und dafür sorgte, dass das Publikum ihm regelrecht an den Lippen hing. Zum anderen möchte er als engagierter Weltbürger Botschaften vermitteln, die für ein friedliches, liberales Miteinander und hoffnungsvolle Utopien stehen.


Pippo Pollina gemeinsam mit Jean-Pierre von Dach

Dabei ist es nicht entscheidend, ob man die italienischen Texte nun Wort für Wort versteht, denn Pippo Pollina gelingt es, seine Lieder in den Konzerten mit soviel Emotionalität zu versehen, dass man dennoch genau spürt, was er darin mitteilen will. "Die Musik kann Grenzen überwinden", ist das Motto des Musikers, der seit über einem Vierteljahrhundert auf der Bühne und auf zahlreichen Tonträgern eine stetig wachsende Fangemeinde mit seinen Liedern und Texten begeistert. Die Erzählungen über seine Erlebnisse mit den Menschen im Ost-Berlin des Kalten Krieges und über Konzerte in Gefängnissen legen gerade bei seinen Konzerten viel von der Persönlichkeit Pollinas offen.


Pippo Pollina gewinnt viele neue Fans in der Aula


Irgendwo zwischen Chanson und Acoustic-Rock liegt der Stil von Pollinas Songs; mal wunderschön zärtlich, wenn er über Themen wie Liebe oder Heimat singt, aber auch durchaus kraftvoll bei Liedern, in denen er Vorurteile und Unterdrückung anprangert, wie beispielsweise in "Sotto la ruota", dessen Text an Hermann Hesses Erzählung "Unterm Rad" angelehnt ist. Zweifellos ein Meister an der Gitarre, sind jedoch die Momente besonders intensiv, wenn der Liedermacher sich an sein E-Piano setzt und die Zuhörer mit wunderschönen Balladen fasziniert. Jean-Pierre von Dach begleitet ihn dabei dezent aber dennoch eindrucksvoll mit nahezu gehauchten Riffs und virtuosem Gitarrenspiel. Nicht zuletzt begeisterte der aus der Schweiz stammende Gitarrist mit einem Instrumentalstück, bei dem Pollina ihn an einem Percussionsinstrument unterstützte.


Emotional und gefühlvoll

In unterschiedlichsten Formationen, von Band bis hin zum Klassikorchester, ist Pippo Pollina unterwegs, doch besonders im Duo und in akustischer Besetzung gelingt es ihm, eine besondere Beziehung zum Publikum aufzubauen und seine Botschaften zu transportieren. Mit einer abwechslungsreichen Auswahl aus seinem großen Liedrepertoire begeisterte der Sizilianer auch in Osterburken und streute dennoch etwas Folklore aus seiner Heimat ein, wie das bekannte "Volare" oder "Bella ciao", das Lied der italienischen Partisanen, welches, wie Pollina bemerkte, zu Zeiten der momentanen Regierung in Rom aktueller denn je sei. Nicht zuletzt präsentierte Pippo Pollina "Questa nuova realta", einen Song, den er zusammen mit seinem Freund Konstantin Wecker aufgenommen hat und in dem er, zum Vergnügen der Zuhörer, in einigen Passagen seinen deutschen Liedermachenkollegen täuschend echt imitierte.



Das begeisterte Osterburkener Publikum konnte von den Liedern Pippo Pollinas nicht genug bekommen und forderte mehrere Zugaben ein. Als Trost blieb ihnen am Ende des Konzerts und allen Liedermacher-Fans, die diesen grandiosen Abend versäumt haben, dass Pippo mit Sicherheit eines Tages wieder in Osterburken zu hören sein wird.

Text: Martin Hammer
Photos: Michael Pohl