Programm Eintrittskarten Auftrittsorte Rückblick Wir über uns Links
Startseite Rückblick Unsere Künstlergalerie

Rückblick


Unsere Künstlergalerie Besiedlungszug 2006 Vor der Vereinsgründung

Kleinkunst-News Mobile Kontakt Download Suchen Impressum

Klezzmates

am 10.03.2007 in der Aula des GTO

Jaroslaw Wilkosz & Tomasz Polak

Erfreulich viele Musikfreunde wollten den Auftakt des zehnten Jahresprogramms der Kulturkommode Osterburken nicht verpassen und strömten in die Aula des Ganztagesgymnasiums, um das Konzert der Klezzmates aus Krakau zu erleben. Der Vorsitzende des Kleinkunst- und Kulturvereins Michael Pohl dankte angesichts des kleinen Jubiläums in seiner Begrüßung vor allem den engagierten Schülern der SMV des GTO und ihrem Verbindungslehrer Hans-Jörg Stauder für die gute Zusammenarbeit als Mitveranstalter in den vergangenen zehn Jahren sowie Schulleiter Thomas Held für die Möglichkeit, Kabarettveranstaltungen und Konzerte in den Räumlichkeiten des Ganztagesgymnasiums durchführen zu können. Dank dieser Kooperation sowie der Unterstützung zahlreicher regionaler Unternehmen als Anzeigeninserenten im Jahresprogrammheft ist es der Kulturkommode möglich, abwechslungsreiche und niveauvolle Kleinkunst in Osterburken zu veranstalten.


Bartek Staniak & Jaroslaw Wilkosz

Dass die Programmverantwortlichen dabei durchaus auch Wege abseits von Irish Folk und Singer/Songwriter beschreiten, bewies der Auftritt der Klezzmates, die auf originelle Weise Musik aus der jüdischen Tradition mit Balkan-Klängen und Anleihen aus Jazz und Klassik kombinieren. Das Quintett hat sich erst Anfang des Jahres 2005 in Krakau, das als das kreative Zentrum der europäischen Klezmerszene gilt, gegründet und avancierte schnell vom Geheimtipp zu einer der besten polnischen Klezmergruppen. Basis dafür waren neben einer fundierten musikalischen Ausbildung an der Krakauer "Akademie der Künste" auch die vorangegangenen Erfahrungen der einzelnen Musiker in verschiedenen Ensembles mit unterschiedlichen Stilen. All das ist in das musikalische Konzept der Klezzmates eingeflossen. Schon bald wurde die Jury des Festivals "The New Tradition" in Warschau vom Polnischen Radio II auf die Band aufmerksam und zeichnete sie mit dem "Polonia Channel Award" aus. Ein erster Höhepunkt in der noch jungen Karriere der Musiker.


Die Klezzmates in der Aula des GTO


Bartek Staniak & Marcin Wiercioch

Das dritte Konzert im Rahmen ihrer ersten Deutschlandtournee führte die Polen also nach Osterburken, wo sie ganz in schwarz gekleidet die Bühne betraten. Nichts soll ihrer Meinung nach von der Musik ablenken - schon gar nicht lange Reden zwischen den Stücken. Und so lassen die Klezzmates lieber ihre Kompositionen für sich sprechen. Überhaupt erlebt man die Band am besten live im Konzert, wo man sich leicht von der offensichtlichen Spielfreude der jungen Musiker mitreißen lassen kann. Man hört und sieht, wie Bartek Staniak an der Violine und Klarinettist Tomasz Polak als melodieführende Instrumentalisten in gekonnten musikalischen Dialog treten, wie Jaroslaw Wilkosz streichend und zupfend über die Saiten seines Kontrabasses wirbelt und Marcin Wiercioch einfühlsam die Harmonien mit dem Akkordeon unterlegt. Ein wesentlicher Unterschied zu traditionellen Klezmer-Ensembles ist der oftmals treibende, schlagzeugbetonte Rhythmus des Perkussionisten Krzysztof Kossowski, der es jedoch vermochte, sich in den ruhigen Sequenzen zurückzunehmen, auch um den anderen Musikern die Möglichkeit zu ihren filigranen Improvisationseinlagen zu geben.



Es ist erstaunlich, wie facettenreich die Band aus Krakau sich dem Klezmer-Stil nähert: mit Swing, Musette, 2/4-Takt und sogar Rock-Anleihen wird jedem Stück eine eigene Stimmung verliehen, sodass es zu keiner Zeit langweilig wird, den Klezzmates zuzuhören. Auch wenn die Melodien eindeutig der jüdischen Musiktradition entstammen, sind die Kompositionen, die das Quintett gemeinsam entwickelt, bei weitem nicht nur melancholisch, sondern strahlen in jedem Takt Lebensfreude und Lebendigkeit aus. Mit jeder Menge Spielwitz und raffinierten Arrangements vermengen die sympathischen Musiker aus Krakau Tradition und Moderne zu einem ungewöhnlichen Stil-Mix, der, auch dank des hervorragend ausgesteuerten Sounds, an diesem Abend zu einem puren Musikgenuss wurde. Noch in diesem Jahr wollen die Klezzmates ihre zweite CD produzieren, denn genau wie das begeisterte Publikum in Osterburken kann die inzwischen europaweite Fangemeinde nicht genug von der Avantgarde des Klezmer bekommen.

Text: Martin Hammer
Photos: Michael Pohl