Programm Eintrittskarten Auftrittsorte Rückblick Wir über uns Links
Startseite Rückblick Unsere Künstlergalerie

Rückblick


Unsere Künstlergalerie Besiedlungszug 2006 Vor der Vereinsgründung

Kleinkunst-News Mobile Kontakt Download Suchen Impressum

Hardchor

am 08.05.2004 in der Aula des GTO

Bernhard Bentgens

mehr als nur Dirigent...

A-cappella-Konzerte stehen beim Osterburkener Publikum seit Jahren ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Dies belegte einmal mehr eine voll besetzte GTO-Aula beim Gastspiel des Heidelberger HardChors, das von der Kulturkommode und der SMV des Ganztagesgymnasiums veranstaltet wurde.

Seit mittlerweile 15 Jahren hat sich die Formation um den Komponisten und Sänger Bernhard Bentgens durch bundesweite, begeisternde Auftritte zu einem wahren Kult-Chor entwickelt, dessen intelligentem Humor und hoher Musikalität sich auch in Osterburken kein Zuhörer entziehen konnte.

Kabarettistische Texteinlagen

Getreu dem Motto ihres aktuellen Programms "Männerschicksale VI - Jetzt kommt’s raus" beleuchteten die zwölf Sänger die vermeintlich harte Wahrheit über das eigene schwere Los und das ihrer bemitleidenswerten Geschlechtsgenossen. Leidige SMS-Beziehungen, Betroffenheitssoftis und Statistiken über Kriminaldelikte in Männerchören waren nur einige der Themen, die kabarettistische Überleitungen zu den Liedern bildeten und die Lachmuskeln des Publikums ein ums andere Mal strapazierten. Inhaltlich zumeist auf das zuvor Gesagte bezugnehmend sind die Texte ihrer Stücke den Originalen gegenüber verfremdet, als Parodien mit viel Sinn für Unsinn und Komik, aber auch schon mal ungehörig frivol.

Der Heidelberger Hardchor - Ein Kult!

Stilistisch stöbern die Heidelberger in sämtlichen musikalischen Schubladen: Schlager finden sich in ihrem Repertoire genauso wie Hits von Prince, Reggae-Rhythmen oder Kompositionen aus der Feder des Dirigenten Bentgens – immer jedoch in anspruchsvollen und außergewöhnlichen Arrangements.

Peter Saueressig

als Queen-Frontman

Kaum zu glauben, dass ein Großteil der Mitglieder dieses perfekt aufeinander abgestimmten Ensembles im wahren Leben völlig unmusischen Berufen nachgehen, insbesondere, wenn man die gesanglichen Leistungen der Solisten berücksichtigt (herausragend: Peter Saueressigs stimmgewaltige Interpretation von Freddie-Mercury-Klassikern).

Die Rentner-Gang

Äußerst kurzweilig vergingen weit über zwei Stunden Programm mit dem HardChor und einer unterhaltsamen Mischung aus selbstironischem Kabarett, überraschenden Skurrilitäten, philosophischen Ausflügen und nicht zuletzt begeisterndem A-cappella-Gesang, dem das Publikum mit stürmischem Applaus Tribut zollte.

Text: Martin Hammer
Photos: Michael Pohl